Rückblick auf den Aktionstag #NetzohneAntisemitismus

Veröffentlicht von Yvo Antoni am

Den Aktionstag #NetzohneAntisemitismus – Ein Jahr nach Halle verbuchen wir als gelungene Aktion im Bereich digitaler Zivilcourage.
Zum 9.10.20 rief #NetzohneHass zu aktiver Gegenrede bei antisemitischen Kommentaren auf. Mit #NetzohneHass, welches ein Projekt von LOVE-Stom ist, wurden bereits diverse Aktionen organisiert und begleitet. Die Aktuelle fand gute Resonanz im Netz.
Besonder gefreut hat uns die Unterstützung diverser Projekte gegen Hass und Hetze im Netz. Unter anderen wurde der Aktionstag von der Kampagne ichbinhier, der Antidiskriminierungstelle des Bundes, HateAid, dem Kulturbüro Sachsen e.V., Das Nettz – Vernetzungsstelle gegen Hate Speech sowie vielen weiteren unterstützt.
Neue Kooperationen, die wir zukünftig vertiefen möchten, fanden sich mit der Bildungsstätte Anne Frank und der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. Von diesen Institutionen sprachen der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank Dr. Meron Mendel und Sigmount Königsberg, Antisemitismusbeauftragter der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, im Rahmen der vorbereitenden Online-Semiare. Die ca. 1-stündigen Einleitungen hatten die Themen “Antisemitismus im Alltag und die Folgen” sowie “Antisemitismus im Netz”. Den Referenten sind wir sehr dankbar für ihr Engagement.
Erstaunt waren wir auch über die Masse an islamophoben Kommentaren im Zusammenhang mit Postings über den Anschlag in Halle. An dieser Stelle wurden einige Kräfte der Teilnehmer*innen gebündelt. In Zahlen erreichte die Aktion von unserer Seite ca. 10.000 Interessierte und wurde durch die o.g. Unterstützer*innen an ungefähr weitere 70.000 Abonnent*innen weitergeleitet.

Diese Ergebnisse bestärken uns weiter für ein #NetzohneHass zu kämpfen und weitere Aktionstage zu organisieren.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − neun =